2. Lockdown? Diese Aktien profitieren

lockdown
4.8/5 - (37 votes)

Die Corona- Fallzahlen steigen wieder von Tag zu Tag. Das Robert-Koch-Institut meldet täglich neue Höchststände.

Heute Morgen hatte das Robert Koch-Institut das zweite Mal in Folge mehr als 11.000 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet. Demnach wurden am Vortag 11.242 neue Fälle von den Gesundheitsämtern erfasst.

Für Lauterbach aus der SPD und andere Politiker geht kein Weg an einem 2. Lockdown vorbei.

Es deutet sehr vieles auf ein 2. Lockdown hin, aber was wäre dann?
Es wird wieder eine Unsicherheit in der Börse geben. Ich denke, ein zweiter Lockdown ist in der Börse nicht eingepreist. So werden einige Werte wieder fallen. Doch es wird auch Unternehmen geben, die von einem weiteren Lockdown profitieren.
Ich erzähle dir zuerst von den Branchen, die von einem weiteren Lockdown profitieren würden. Im Anschluss nenne ich dir 1-2 Aktien, die aus Gewinner in ihrer Branche aus dem neuen Lockdown herausgehen würden.

Welche Branchen würden von einem Lockdown profitieren?

Die Branchen die davon profitieren, dass du zuhause bleibst, sind die Corona Gewinner. Das galt schon beim ersten Stillstand und würde auch bei einem zweiten gelten.
Ich zähle dir im Folgenden einige Branchen auf, die zu den Profiteuren gehören:
2. Lockdown
1.Gaming Branche
Laut einer Studie des Zeitungsverlages Zeit.de verbringen Jugendliche, aber auch junge Erwachsene viel mehr Zeit mit Computerspielen, seit MärzDies ist naheliegend. Da man nun viel Zeit zuhause verbringt und einem schnell die Langeweile plagt, greift man gerne zu einem Computer- oder Handyspiel.
Gewinner Aktien in der Gaming Branche sind Activion Blizzard (Call of Duty, Daiblo und World of Warcraft), EA Electronic Arts (FIFA), TakeTwo Interactive (GTA) und Tencent (League of Legends).
Meine Favoriten hier sind Activision Blizzard und TakeTwo Interactive.
Beide Unternehmen produzieren klasse Computerspiele und dringen immer weiter in die Welt des Mobile Gamings vor.  Beide Unternehmen bringen gute Zahlen hervor und bringen gute Umsätze, mit denen sie Analysten die letzten Quartale immer wieder übertrafen.
2.Online Shops
Nur eine Person in der Familie soll einkaufen gehen, Baumärkte könnten wieder geschlossen werden und mit weiteren Einschränkungen in den Einkaufsmärkten sollten wir rechnen.
So meiden viele Menschen den Weg zum Einkaufszentrum, Baumarkt, Blumengeschäft und Co.
Es wird oft über Online Shops bestellt.
Ein Riesen Profiteur in dieser Branche ist Amazon. Der weltweit größte Warenversandhandel Amazon hat während viele Unternehmen Mitarbeiter kündigten, fast 200.000 Menschen eingestellt. Amazon schreibt Rekordzahlen und erwirtschaftet von Quartal zu Quartal Milliarden von Umsätzen.

Das Unternehmen hat mehrere Einkommensströme. Der Versandhandel hauseigner Produkte ist eines davon. Eine weitere Einkommensquelle sind Partnerprodukte, die Amazon vermarktet, lagert und versendet.

Eine weitere Einkommensquelle von Amazon ist die Online-Apotheke, die das Unternehmen 2018 aufkaufte. Diese hat ebenfalls große Umsätze gemacht, seitdem Corona in Umlauf ist. Die letzte große Einkommensquelle ist AWS. AWS ist der erste Cloudanbieter auf dem Markt gewesen. Eine kleine, jedoch stetige Einkommensquelle ist das Prime Abo.

Eine weitere Gewinneraktie ist die Shop Apotheke aus dem MDAX.
Der Besuch der Apotheke ist weiterhin mit einem Risiko verbunden und das spielt der Shop Apotheke in die Karten. Das Unternehmen ist zwar aktuell hoch bewertet, doch sollte sich die Lage weiterhin verschlimmern, wird die Shop Apotheke davon profitieren.
3.Online Konferenzen
Firmen sollen soweit es möglich ist, ihre Mitarbeiter zuhause beschäftigen, um Ansteckungen einzudämmen. Viele Angestellte die vom Homeoffice kamen, werden nun wieder angesichts der steigenden Infektionszahlen dorthin geschickt.
Ein Unternehmen welches sehr davon profitiert ist Zoom. Über Zoom werden Videokonferenzen abgehalten. Seit Anfang des Jahres hat sich die Aktie versiebenfacht und ich sehe noch kein Ende.
Eine Alternative bietet Microsoft mit Microsoft Teams. Sowohl in der Gaming Branche als auch hier und in vielerlei weiteren Gewinnerbranchen ist Microsoft vertreten.
4.Versandhandel
Sofern es wieder einen Lockdown gibt, wird wieder mehr über das Internet bestellt. Die gelieferten Produkte müssen versendet werden. Da kommt der Versand ins Spiel.
Das Unternehmen mit dem weltweit größten Logistikzentrum Deutsche Post, hat eine sehr gute Arbeit beim ersten Lockdown verrichtet.
Zuletzt wurde die Jahresprognose erhöht und die Deutsche Post befindet sich mit 40,86€ auf Allzeithoch. Ich denke, dass es immer noch Luft nach oben gibt, sollte das oben genannte Szenario auftreten.
Ein weiterer Versanddienst, der seit März Höchststände erreichte, ist der Essenlieferant Lieferando mit seiner Aktie TAKEAWAY.COM.
Lieferando bekommt eine kleine zweistellige Provision von seinen Partnerrestaurants. Pizza.de und Lieferheld wurden von Lieferando aufgekauft, sodass Lieferando nach und nach eine Monopolherrschaft bekommt.
In den Restaurants haben wir aktuell sehr strenge Auflagen und Beschränkungen. Es gibt eine Höchstanzahl an Sitzplätzen und die Angst eines zweiten Lockdowns sitzt den Restaurantinhabern im Nacken. Viele Restaurants fangen nach und nach an, eine Partnerschaft mit Lieferando abzuschließen, um in dieser harten Zeit irgendwie über die Runden zu kommen.
Das steigert den Ertrag von Lieferando natürlich enorm. Aktuell sind 155.000 Restaurants in 3.200 Städten an diesem Unternehmen angeschlossen. Tendenz steigend.
5.Social Media
Der Betreiber von Instagram, WhatsApp und Facebook hat dieses Jahr hohe Gewinne verbucht. Die Menschen sind zuhause und möchten sich weiterhin connecten (verbinden), so nutzen die meisten die 3 Programme von Facebook.
Mark Zuckerberg gehört nun zu den 5 reichsten Menschen der Welt.
Im Leben vieler Menschen sind diese Programme nicht mehr wegzudenken. Da sowohl Facebook, Whatsapp, als auch Instagram zu Facebook gehören, hat das Unternehmen hier ein gewaltiges Burggraben.
Sollte wieder der meiste Teil der Bevölkerung zuhause bleiben, steigen wieder die Interaktionen auf diesen Seiten. So erhöhen sich auch die Werbeeinnahmen und das spielt uns Aktionären zu.
6.Streaming Portale
Man ist zuhause und die Langeweile quält einen. Was kommt vielen in den Sinn?
Sie schauen sich ein Film oder eine Serie an. Dazu schließen sehr viele Menschen ein Abo auf Netflix ab.
Die Umsätze von Netflix sind beim ersten Lockdown hochgeschossen. Die Aktie ist nach dem ersten Schock genauso hoch gerauscht.

Es ist absehbar, dass Netflix weitere Abonnements abschließt und somit weiter die Umsätze steigert, wenn die Infektionen noch weiter ansteigen.

Einziges Risiko hier ist, dass Netflix Eigenproduktionen auch gestoppt werden könnten, sodass Netflix in der nächsten Zeit keinen neuen Content produzieren kann. Der Vorteil hier ist jedoch, dass Netflix dadurch enorm viel an Geld spart.

Bevor du eine Aktie kaufst, solltest du das Unternehmen kennen und die Aktien Analysieren. Aktienumfragen hat eine Liste mit Quellen erstellt, die dir zeigen wie du Aktien analysierst. Hier gelangst du auf die Homepage.

Fallen dir weitere Branchen und Aktien ein, die von einem weiteren Lockdown profitieren würden?

Schreibe es in die Kommentare oder teile es mir mit auf Instagram.

Ich freue mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.