Doppelte Haushaltsführung

Doppelte Haushaltsführung

Was ist doppelte Haushaltsführung?

Hast du eine zweite Wohnung, weil du aus beruflichen Gründen am Beschäftigungsort wohnen musst? Dein sogenannter “Zweithaushalt” kann steuerlich anerkannt werden!
Doppelte Haushaltsführung anhand eines Schaubildes erklärt
Hier verrate ich dir, wie genau das geht und was du alles beachten musst um von dieser Regelung zu profitieren!
Menschen, die aus beruflichen Gründen auf eine Zweitwohnung angewiesen sind, können sich für die doppelte Haushaltsführung entscheiden, um sich zu entlasten.
Um Kosten abzufedern, kann das Finanzamt die Aufwendungen für die Zweitwohnung als Werbungskosten akzeptieren (Werbungskosten sind Ausgaben, die du hast, um deine Einnahmen zu sichern ).
Werbungskosten kann man in der Einkommensteuererklärung geltend machen und so die Steuerbelastung senken.
Auch die haushaltsnahen Dienstleistungen (z.B. Reinigungsarbeiten) kann man in Zusammenhang mit der Zweitwohnung steuerlich geltend machen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Für eine doppelte Haushaltsführung musst du diese vier Punkte erfüllen. Die Prinzipien gelten gleichermaßen für Arbeitnehmer und Selbstständige :

1. Du benötigst die zweite Wohnung aus beruflichen Gründen.

2. Als Arbeitnehmer nutzt du diese Zweitwohnung am Ort der „ersten Tätigkeitsstätte“, dem Beschäftigungsort.

Du solltest auf jeden Fall von dieser Wohnung aus den Arbeitsplatz schneller erreichen können, als von der Hauptwohnung.

Beispiel: 

Du fährst täglich 50 Kilometer von deinem Zweitwohnsitz ins Lager. Dein Hauptwohnsitz ist jedoch 120 Kilometer und damit mehr als doppelt so weit vom Arbeitsplatz entfernt. Deine Erstwohnung ist zu weit weg, um von dort täglich zur Arbeit zu fahren.

3. Du musst weiterhin einen eigenen Haushalt an deinem ersten Wohnort haben und 10 Prozent der laufenden Wohnungskosten zahlen.

4. Dein Hauptwohnsitz bildet zugleich deinen Lebensmittelpunkt.

Eine doppelte Haushaltsführung erkennt das Finanzamt nur an, wenn du auch wirklich alle 4 Voraussetzungen erfüllst. Dies kann dir dann eine stattliche Steuererstattung bringen.

Tägliches hin und her muss unzumutbar sein

Wenn deine Hauptwohnung nicht sehr weit vom Arbeitsplatz entfernt ist und du diesen von dort aus in zumutbarer Weise täglich erreichen könntest, ist es mitunter schwierig, die Kosten für eine Zweitwohnung abzusetzen.
→ also eine 2-Zimmer-Wohnung 6 Kilometer vom Arbeitsplatz entfernt zu mieten, wird auf alle Fälle abgelehnt, wenn deine Familienwohnung 36 Kilometer von deinem Arbeitsplatz entfernt ist.
Ob tatsächlich eine doppelte Haushaltsführung vorliegt, hängt immer vom Einzelfall ab.
Doppelte Haushaltsführung

In der Steuererklärung kannst du folgende Aufwendungen geltend machen

  • nachweisbare Kosten der Zweitwohnung bis 1.000 Euro monatlich (Unterkunftskosten)
  • notwendige Kosten für Einrichtungsgegenstände und Hausrat
  • Fahrtkosten
  • innerhalb der ersten drei Monate Zusatzkosten für die Verpflegung (Verpflegungsmehraufwendungen)
  • Umzugskosten
  • Unterkunftskosten absetzen

    Abrechnen kannst du die Kosten für ein mobilisiertes Zimmer, eine Miet- oder Eigentumswohnung, eine Gemeinschaftsunterkunft, oder ein Hotelzimmer. Folgende Aufwendungen werden hier umfasst:
  • Nebenkosten (zum Beispiel für Heizung, Strom, Müllabfuhr und Wasser)
  • Miete
  • Reinigungskosten (auch für das Treppenhaus und Kellerräume)
  • Kosten für Sondernutzungen (beispielsweise für Garten oder Autostellplatz)
  • Rundfunkbeitrag
  • Grundsteuer und Zweitwohnungssteuer
  • Hausrat- und Gebäudeversicherungen
  • Der monatliche Höchstbetrag für die Unterkunft ist begrenzt auf 1.000 Euro, also 12.000 Euro im Jahr.
    Wenn der monatliche Höchstbetrag nicht ausgeschöpft ist, kann das übrig gebliebene Geld in andere Monate im selben Kalenderjahr übertragen werden, solange die doppelte Haushaltsführung auch weiterhin besteht.

    Welches Finanzamt ist bei einer doppelten Haushaltsführung zuständig?

    Bei einem ledigen Steuerpflichtigen Menschen ist das Finanzamt am Beschäftigungsort zuständig, bei einem verheiratetem Steuerpflichtigen das Finanzamt am eigenen Hausstand
    Der monatliche Höchstbetrag für die Unterkunft ist begrenzt auf 1.000 Euro, also 12.000 Euro im Jahr.
    Wenn der monatliche Höchstbetrag nicht ausgeschöpft ist, kann das übriggebliebene Geld in andere Monate im selben Kalenderjahr übertragen werden, solange die doppelte Haushaltsführung auch weiterhin besteht.

    Wie lange kann man die doppelte Haushaltsführung geltend machen?

    Du kannst die Doppelte Haushaltsführung, so lange geltend machen, wie das Beschäftigungsverhältnis andauert, das dich zur Gründung einer doppelten Haushaltsführung veranlasst hat, sowie für den Zeitraum einer Arbeitsplatzsuche nach einer Kündigung.

    Was gilt als Zweitwohnsitz?

    In Frage kommen neben einer normalen Wohnung auch:
  • ein möbliertes WG-Zimmer
  • Kaserne
  • Gemeinschaftsunterkunft
  • Hotelzimmer
  • oder bei Seeleuten eine Unterkunft an Bord als Zweitwohnung in Betracht.
  • Wichtig: Die Zweitwohnung muss aus beruflichen Gründen bezogen werden und sich in der Nähe des Arbeitsplatzes befinden.

    Doppelte Haushaltsführung mit Eigentumswohnung

    Ein Berufspendler kann auch am Berufsort eine Eigentumswohnung kaufen. Denn auch Käufer können den Steuervorteil für doppelte Haushaltsführung in Anspruch nehmen. Weiterhin abzugsfähig sind :
  • Nebenkosten
  • Zweitwohnungssteuer
  • Schuldzinsen
  • Renovierungskosten
  • Auch Maklergebühren zählen zu den Anschaffungskosten der Eigentumswohnung und sind abzugsfähig.
    Du liest gerade: Doppelte Haushaltsführung

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.