Festgeld-1,5% Zinsen ohne Risiko

Geld, welches sich beim Festgeld vermehrt
Kurzfassung
  • Man bekommt mehr Zinsen als bei Girokonten.
  • Das Festgeldkonto bietet fast keine Risiken
  • Je länger du die Laufzeit wählst, desto höher sind die Zinsen die du bekommst.
  • Festgeld
    Beim Festgeld (auch Termingeld genannt) legst du dein Geld für einen fest vereinbarten Zeitraum an. Im Gegenzug erhältst du von der Bank einen festgeschriebenen Zinssatz.
    Vorzeitig zu kündigen ist in der Regel nicht möglich. Du bist also nicht so flexibel wie beim Tagesgeld, doch dafür erhältst du bei diesem Sparmodell höhere Zinsen.

    Wie riskant ist Festgeld?

    Die Guthaben auf Festgeldkonten sind innerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums von der gesetzlichen Einlagensicherung geschützt. Dies gilt für alle Banken bis zu einer Höhe von bis zu 100.000 Euro.
    Solltest du mehr als 100.000 Euro haben, welche du besparen möchtest, kannst du alles was über 100.00 Euro hinaus geht auf ein separates Festgeldkonto buchen. So gilt auch auf dem zweiten Festgeldkonto die Einlagensicherung für bis zu 100.000 Euro. Nur musst du darauf achten, dass du das zweite Festgeldkonto bei einer anderen Bank eröffnest.
    Bei Gemeinschaftskonten von Eheleuten erhöht sich dieser Schutz auf 200.000 Euro. Auch wenn du mit dem Guthaben nicht auf die Grenze von 100.000 Euro kommst, kann es Sinn machen, das Geld auf mindestens zwei Banken zu verteilen. So bist du nicht ganz von der Technik und dem Service einer einzelnen Bank abhängig.

    Wie viel Zinsen bringt mir das Festgeldkonto?

    Auf Festgeld gibt es Laufzeiten von einigen Monaten bis zu 10 Jahren. Die Angebotsbreite ist also sehr groß. Ich empfehle dir eine Laufzeit für bis zu 3 Jahren. Weil es sich nicht sagen lässt wie es mit der Zinsentwicklung über einen längeren Zeitraum weiter geht. Bleibe lieber flexibel.
    Sollten die Zinsen in den kommenden Jahren wieder ansteigen, bekommst du mit einer kürzeren Laufzeit schnell bessere Angebote.
    Gegen sehr lang laufende Festgeldanlagen spricht auch, dass du bei Banken kaum mehr Zinsen dafür bekommst. Ab Laufzeiten von mehr als vier Jahren werden kaum höhere Zinsen von Banken gezahlt.
    Die Zinsen bei 3 jährigen Anlagen belaufen sich auf 0,4%-1,5%. Diese sind also von Bank zu Bank sehr unterschiedlich. Aufgrund dessen empfehle ich dir die Angebote genauestens zu untersuchen.
    Geld, welches du über 10 Jahre oder länger nicht benötigst, ist zumindest zu einem Anteil in breit gestreuten Aktien oder ETFs besser aufgehoben. Der ETF des MSCI World verspricht dir auf über 10 Jahre eine jährliche Rendite von im Schnitt 7,9%. Der Schnitt ergibt sich aus den Zahlen seit 1975.
    Festgeld ist jedoch risikoärmer und sollte auch in Sicherheits-orientierten Portfolios mit dabei sein.

    Wie eröffne ich mir ein Festgeldkonto?

    Gut Verzinste Festgeldangebote bekommst du meistens von Direktbanken oder auf Portalen wie Zinspilot. Den Antrag füllst du online aus. Dann druckst du diesen aus, unterschreibst und schickst es weg.
    Nun musst du dich verifizieren. Dies kannst du über den Postident verfahren tun, in dem du zur Post gehst, dein Personalausweis vorzeigst oder über das Videodent. Dort zeigst du in einem Videochat dein Ausweis vor. Dieser wird auf Echtheit geprüft.

    Wer ist der beste Festgeldanbieter?

    In dieser Niedrigphase in der wir uns derzeit befinden, ist es schwer Festgeldanbieter zu finden, die ein wenig Rendite versprechen. Ich habe lange nach guten Anbietern gesucht und kann dir nun einige präsentieren.
    Zinspilot bietet Privatanlegern an, ihr Geld in Banken im Europaraum anzulegen. Während es auf Banken in Deutschland bis zu 0,4% Rendite gibt, bekommt man auf Englische und Lettische Banken 1% und auf 1,5% Rendite auf das eingesetzte Kapital. Natürlich gilbt der Europärische Einlagenschutz auch hier und dein Geld ist geschützt.
    Check24 hat Festgeldkonten im Programm, welche in Unternehmensanleihen mit einer Bonität von A- investieren. Diese versprechen dir zwar aktuell keine 1,5% Zinsen, jedoch ist dein Geld sehr sicher aufgehoben. Die Anmeldung über Check24 gestaltet sich als sehr einfach.
    Auf Weltsparen findest du mehrere Dutzend and Europärischen Banken. Du kannst nach der Bonität, den Zinssatz und dem Land filtern. Die Zinsen die du hier bekommen kannst, sind genauso hoch, wie auf Check24 oder Zinspilot. Hier bekommst du als Neukunde eine einmalige Prämie in höhe von 25€.

    Wie kündige ich das Festgeld?

    Sparer müssen Fest­gelder einige Tage vor der Fälligkeit kündigen. Anderenfalls kann es passieren, dass die Bank das Geld zu aktuellen Konditionen für die gleiche Lauf­zeit noch einmal anlegt. Die Banken nennen das „Prolongation“.
    Die neuen Konditionen können dabei viel schlechter sein als die ursprüng­lichen. Zudem kämen Sparer erneut lange Zeit nicht an ihr Geld. Viele Fest­geldanbieter fragen aber bei ihren Kunden recht­zeitig an, wie sie mit dem fällig werdenden Geld umgehen sollen.
    Vereinzelt gibt es auch Spar­produkte mit Fest­zins, die drei Monate vor Fälligkeit gekündigt werden müssen, um uneinge­schränkt über das Geld verfügen zu können. Daher sollten Sparer bei Vertrags­abschluss unbe­dingt klären, wie die Bedingungen der Bank genau aussehen.

    Wann lohnt sich ein Festgeldkonto?

    Festgeld lohnt sich für jeden, der ohne Risiken sparen möchte und sich mehr Zinsen erhofft als beim Sparbuch. Das Geld, welches man sich mit einem Festgeldkonto anspart ist in einigen Monaten bis ein paar Jahren angespart und kann dann wieder genutzt werden.
    Da ist man flexibler als bei Aktien, bei denen ich dir empfehle das Geld mehrere Jahre nicht anzurühren. Wenn du täglich über dein Geld verfügen möchtest, empfehle ich dir ein Tagesgeldkonto.
    Dort bekommst du im Schnitt weniger Zinsen, kannst dein Geld jedoch jeden Tag auf dein Girokonto zurück überweisen. Festgeld lohnt sich auch für Anleger, die ihre Investitionen Risikoärmer gestalten wollen. So empfehle ich jedem Anleger einen Teil seines Vermögens in risikoarme Anlagen zu investieren, wie in dem Fall das Festgeld.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.