Girokonto wechseln- einfach 360 Euro Jährlich sparen

Das eröffnen eines Girokontos und der Wechsel dahin

Wieso solltest du dein Girokonto wechseln?

Aufgrund dessen, dass die Banken wegen der Niedrigzinsen weniger verdienen, drehen diese Monat für Monat an der Preisschraube für Girokonten. Heute zahlst du für:
  • Filialkonten: Bis zu 280 Euro im Jahr
  • Onlinekonten: Bis zu 200 Euro im Jahr
  • Basiskonten: Bis zu 280 Euro im Jahr
  • Premiumkonten: Bis zu 360 Euro im Jahr
  • Bis zu 23 Euro im Monat für ein Basiskonto zu zahlen ist sehr happig. Oft sind es kleine versteckte Kosten, die sich summieren. Ich zahle für mein Girokonto seit Jahren nichts und wie das funktioniert erkläre ich dir. Das Einsparpotenzial ist also sehr hoch und es steigt von Jahr zu Jahr.
    Ich empfehle dir dein Girokonto zu wechseln, solltest du Gebühren für ein Girokonto zahlen. Der Wechsel von einem Girokonto zum anderen dauert heutzutage nicht länger als eine halbe Stunde. Die neue Bank nimmt dir nämlich fast die gesamte Arbeit ab. Dazu ist Die Bank sogar gesetzlich verpflichtet, siehe Zahlungskontengesetz.
    Viele Banken sind nur dann kostenlos, wenn eine bestimmte Geldmenge jeden Monat in das Konto gelangt, sei es der Lohn oder die Rente. Ein monatlicher Geldeingang in einer bestimmten Höhe muss also gewährleistet sein. Erfüllst du diese Bedingung eines Anbieters, zahlst du keine Gebühren für dein Girokonto. Jedoch gibt es auch vollkommen kostenlose Banken ohne jegliche Bedingungen.

    Dispozinsen

    Überziehst du dein Konto öfters? Dann ist der Disposinz ein sehr wichtigstes Auswahlkriterium für dein Konto. Der schwankt zwischen knapp 4 und 15 Prozent. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt auch: Wer seinen Kunden permanent hohe Dispozinsen berechnet, hat auch unattraktive Girokonten. Während Direktbanken mit attraktiven Girokonten stets auch günstige Dispozinsen anbieten!
    Wenn dein Konto immer auf dem Dispo ist, lohnt sich eine kleines Privatdarlehen. So zahlst du um einiges weniger Zinsen. Aber achte unbedingt darauf, nicht wieder ins Dispo zu kommen, nachdem du dein Darlehen beantragt hast.

    Guthabenzins

    Guthabenzinsen gibt es heute bei fast keiner Bank mehr. Dies sollte bei den Auswahlkriterien eher eine untergeordnete Rolle spielen. Solltest du dennoch Geld auf deinem Girokonto haben, welches dort schon eine Weile liegt, solltest du dir Gedanken machen, ob du es weiterhin unverzinst lassen möchtest oder ob du dir ein Tagesgeld oder Festgeldkonto eröffnest und dir das Geld dorthin überweist. Dort sind dir um ein vielfaches höhere Guthabenzinsen garantiert als auf dem Girokonto.

    Welche kostenlosen Girokonten gibt es?

    Bank

    Kontoführungsgebühr/
    Bedingungen

    Geld abheben Inland

    Geld abheben Ausland

    Dispozins

    Bemerkung

    0€ / Bedingungen gelten für Neukunden ein Jahr lang, danach ist ein Mindestgeldeingang von 700 Euro erforderlich

    Deutschlandweit kostenlos mit der Kreditkarte auf allen Geldautomaten mit der ,,Visa´´ Aufschrift.

    Weltweit kostenlos auf allen Geldautomaten mit der ,,Visa” Aufschrift

    6,74 %

    In Supermärkten kannst du mit deiner Giro Card bis 200 Euro ab 20 Euro Einkaufswert abheben

    0€ / Kein Mindestgeldeingang erforderlich

    kostenloses Geldabheben im Inland an den Automaten der Deutschen Bank Gruppe

    Europaweit kostenloses abheben an Geldautomaten mit ,,Visa” Aufschrift möglich

    10,85 %

    100€ Prämie bei Anmeldung

    0€ / Bedigungen gelten für Junge Leute unter 28, sonst ist ein Mindesgeldeingang von 700 Euro erforderlich. Andernfalls zahlst du 4,99€ im Monat an Kontoführungsgebühren

    Deutschlandweit kostenlos mit der Kreditkarte auf allen Geldautomaten mit der ,,Visa´´ Aufschrift.

    Europaweit kostenloses abheben an Geldautomaten mit ,,Visa” Aufschrift möglich

    6,99 %

    Du kannst an den meisten Geldautomaten in Banken Geld einzahlen

    0€ / Kein Mindestgeldeingang erforderlich

    Deutschlandweit kannst du allen Geldautomaten der Commerzbank, Deutschen Bank, HypoVereinsbank und Postbank kostenlos abheben.

    Weltweit kostenlos auf allen Geldautomaten mit der ,,Visa” Aufschrift

    6,50 %

    Geld einzahlen über Filialen und Automaten der Commerzbank möglich. Bei der Girocard gilt eine Mindestabhebesumme von 50 Euro.

    0€ / Kein Mindestgeldeingang erforderlich

    Kostenfreie Bargeldauszahlung mit der Debitkarte an allen HVB, Deutsche Bank, Postbank,Commerzbank und UniCredit Banken

    Die Konditionen im Inland gelten Europaweit

    2,66% für die ersten 5 Jahre, dann 10,63%

    Nach 5 Jahren lohnt sich dieses Girokonto nicht mehr

    Zum Vergleich: Die Sparkasse Berlin erhebt Jährliche Kontoführungsgebühren von 84€ im Jahr und Zusatzleistungen werden separat nochmal bezahlt. Die Dispozinsen belaufen sich auf 10,50%.

    Mein Favorit ist die DKB. Im ersten Jahr ist das Girokonto komplett kostenlos und ab 2. Jahr ebenso, wenn ein monatlicher Mindestgeldeingang von 700€ besteht. Das Geld kannst du dir auch selbst von bekannten auf dein Girokonto überweisen lassen. Du kannst mit der DKB Visa Karte, die du kostenlos dazu  bekommst, ohne Gebühren Weltweit kostenfrei Geld abheben.

    Eine gute Alternative ist das bedingungslos kostenfreie Girokonto der Norisbank. Aktuell bekommst du eine Prämie in Höhe von 100€ auf eine Kontoeröffnung.

    Bank wechseln, auch wenn das Konto überzogen ist

    Viele Leute bleiben allein deswegen bei ihrer teuren Bank oder Sparkasse, weil das Konto überzogen ist. Und sie glauben deshalb nicht wechseln zu können. Irrtum.
    Immer mehr Banken haben dieses Problem erkannt und lösen es durch einen Sofortdispo. Bei der Mehrzahl muss man das neue Konto zwei oder drei Monate führen, damit die Bank die Gehaltseingänge sieht und einen Dispo in Höhe von zwei oder drei Nettogehältern gewährt. Bei knapp 20 Instituten gibt es den Kredit sofort. Tendenz steigend.
    Eine andere Methode wäre, wie oben erwähnt, mit Hilfe eines Privatdarlehens.

    So wechselst du dein Girokonto

    Die Kündigung des Girokontos und der anschließende Wechsel sind viel unkomplizierter als die meisten denken. In der Regel gibt es weder Kündigungsfristen noch Formvorschriften. Am besten reichst du deine Kündigung schriftlich ein, per Post als Einschreiben. Die Kontolöschung selbst darf übrigens nichts kosten.
    Du musst dich um nichts weiter kümmern. Laut Zahlungskontengesetz sind Banken dazu verpflichtet, ihren Kunden einen “unbürokratischen Wechsel” zu ermöglichen. Der Wechselservice umfasst, dass die bisherige Bank dem künftigen Kreditinstitut eine Liste aller bestehenden Aufträge der vergangenen 13 Monate zukommen lässt.

    Der automatisierte Kontowechsel

    Viele Banken und vor allem Direktbanken arbeiten mit einem automatisierten Kontowechsel-Verfahren. Spezialisierte Unternehmen übernehmen im Auftrag der  jeweiligen Bank den größten Teil der Arbeit. Der digitalisierte Wechsel läuft so ab:
    1. Du meldest dich beim Kontowechselservice an.
    2. Du gibst deine Kontaktdaten an, zwecks einer Kontaktaufnahme an die Zahlungspartner.
    3. Der Service ermittelt für dich die regelmäßigen Zahlungspartner und untergliedert diese in Geldeingang, Lastschrift und Dauerauftrag.
    4. Du entscheidest, welche Aufträge relevant sind und welche an das neue Institut weitergegeben werden dürfen.
    5. Du bestätigst den Auftrag mit deiner Unterschrift in digitaler Form.
    6. Alle angegebenen Zahlungspartner werden umgehend auf dem Postweg über die neue Kontoverbindung informiert.
    7. Die Schließung des Kontos kann vorgenommen werden.
    Vorsicht: Lösche niemals vorschnell dein Konto. Warte bis du dir sicher sein kannst, dass sämtliche Zahlungsvorgänge auf die neue Bankverbindung umgestellt sind. Ist dies nämlich nicht der Fall, kann es passieren, dass Lastschriften zurückgegeben werden oder Gutschriften nicht bei dir ankommen. Das bedeutet  Ärger,Kosten und zusätzliche Arbeit.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.