Quellensteuer

Quellensteuer

Was ist eine Quellensteuer?

Die Quellensteuer ist eine Steuer auf Dividenden oder Zinsen, die ausländische Investoren dem Staat der Quelle, also dem Quellenstaat bezahlen müssen. Wenn wir Aktien aus dem Ausland besitzen, müssen wir die Quellensteuer auf unsere Kapitalerträge zahlen. Nehmen wir an, ein deutscher Anleger investiert in eine amerikanische Aktie und bekommt daraus eine Dividende. Der Quellenstaat, in dem Fall Amerika, behält dann auf diese Dividende die Quellensteuer ein. Diese Steuer fällt ebenso an, wenn ein deutscher Anleger ein Fonds bespart, der ausländische Aktien enthält.
Der Quellensteuersatz wird von jedem Quellenstaat selbst festgelegt. In der Folgende Tabelle hast du eine Übersicht, welche Kapitalertragssteuer die verschiedenen Industrieländer für Investoren aus dem Ausland ansetzen.

Staat

Steuersatz in Prozent

Belgien

30

Brasilien

0

China

10

Dänemark

15

Finnland

30

Frankreich

30

Griechenland

5

Indien

10

Irland

20

Island

22

Italien

26

Irland

20

Japan

15

Kanada

25

Korea

20

Kroatien

12

Luxemburg

15

Marokko

15

Mexiko

10

Montenegro

9

Niederlande

15

Norwegen

25

Österreich

27,5

Polen

19

Rumänien

5

Russland

15

Schweden

30

Schweiz

35

Serbien

15

Singapur

0

Slowakei

7

Slowenien

25

Spanien

19

Südafrika

0 – 20

Syrien

0

Thailand

10

Tschechien

15

Türkei

15

Tunesien

10

Ukraine

5

Ungarn

15

Vereinigte Arabische Emirate

0

Vereinigtes Königreich

0

Vereinigte Staaten

30

Wie kann man diese Steuer zurück fordern?

Investoren können sich einen Teil oder auch die ganze Steuer zurückholen. Dies ist immer dann möglich, wenn zwischen dem Quellenstaat und dem Land des Anlegers ein sogenanntes Doppelbesteuerungsabkommen besteht. Dort ist der maximale Steuersatz geregelt, den ausländische Anleger auf Kapitalerträge zahlen. Meistens liegt dieser bei 15 Prozent – und ist damit häufig niedriger als der Quellensteuersatz. Diese Übersicht, zeigt dir welche Steuersätze aktuell gelten.

Beispiel: 

Du besitzt US-Aktien, auf die du eine Dividende von 10 Euro bekommst. Nach Abzug der Quellensteuer verbleiben dir 70 Prozent der Dividende, also 7 Euro. Durch dem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und den USA zahlst du jedoch maximal 15 Prozent Steuern. Daher bekommst du 85% also 8,50 Euro auf dein Depot gutgeschrieben.

Was müssen Anleger beachten, die Einzelaktien besitzen?

Bei beispielsweise US Aktien musst du rein gar nichts tun. Du bekommst automatisch deine Erstattung von deiner Bank. In Ländern wie in Frankreich oder Schweiz musst du die Erstattung selbst beantragen. Dazu musst du dieses Formular ausfüllen.
Je nachdem in welchem Land du die Erstattung beantragst kann es unterschiedlich lang dauern, bis diese tatsächlich gutgeschrieben wird. In unseren Nachbarländer Schweiz und Österreich bekommst du die Beträge innerhalb weniger Wochen erstattet. Italien lässt sich da gerne bis zu einem halben Jahr Zeit.
Du liest gerade: Quellensteuer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.