Tagesgeldkonto- sicher über 1% Zinsen

Tagesgeld

Was ist ein Tagesgeldkonto?

Geld als Reserve zu haben, welches auch ordentlich verzinst wird, gab es früher auf dem Sparbuch. Die langen Kündigungsfristen und Höchstbeiträge zum Auszahlen des Sparbuchs (aktuell darf man höchstens 2000 Euro pro Monat aus dem Sparbuch abheben) machen dieses Finanzinstrument nicht mehr attraktiv. Die Zinsen auf das Sparbuch belaufen sich auf 0,01-0,1%. Da sind die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto 10 mal höher. Diese bewegen sich bei 0,8-1,1%. Zudem bist du auf dem Tagesgeldkonto flexibler. Du kann dein Geld jederzeit abbuchen lassen ohne Einschränkungen zu haben.
Das Tagesgeldkonto dient super als Parkplatz für Geld über welches du demnächst verfügen möchtest. Für Anschaffungen die über ein Jahr in der Zukunft liegen, rate ich dir zum Festgeldkonto. Für Anschaffungen, die unter einem Jahr getätigt werden, bist du mit dem Tagesgeldkonto gut aufgestellt. Auf dem Geld, welches du für den nächsten Urlaub sparst, das nächste Auto, neue Möbel etc. ein wenig Zinsen zu bekommen ist sicherlich nicht falsch. Das Tagesgeldkonto lässt sich auch hervorragend für deinen Notgroschen nutzen. Der Notgroschen ist Geld, auf welches du im Notfall sofort zugreifen kannst, wenn zum Beispiel das Auto kaputt geht, du dringend eine neue Waschmaschine benötigst oder sonstige Notfälle auftreten. Ich rate dir einen Notgroschen von 2-3 Nettogehältern aufzubauen.

Wann macht ein Tagesgeldkonto keinen Sinn?

Wenn es sich um Geld handelt, welches du länger als ein Jahr nicht benötigst, rate ich dir eher zum Festgeld. Die Zinsen, die du da bekommst, sind höher, weil die Bank länger damit arbeiten kann. Natürlich verlierst du dann deine Flexibilität. Wenn du das Geld für mindestens 5 Jahre nicht benötigst, rate ich dir zu Aktien oder breit gestreuten ETFs. Solltest du noch Privatkredite oder Hypothekendarlehen haben, würde ich zuerst das Geld zurück zahlen, da diese Zinsen in der Regel immer höher sind als die Guthabenzinsen, die du beim Tagesgeld bekommst.

Wieso auf dem Tagesgeldkonto statt auf dem Girokonto sparen?

Beim Tagesgeldkonto bist du genauso flexibel wie auf dem Girokonto, die Zinsen die du auf dem Tagesgeldkonto erhältst sind um vielfaches höher und ein weiterer Vorteil ist, dass das Geld bei dir nicht auf deinem Girokonto auftaucht und du dieses nicht immer vor Augen hast und so weniger in die Versuchung kommst, das Geld für außerplanmäßig Dinge auszugeben.

Wie eröffne ich ein Tagesgeldkonto?

Die besten Konditionen bekommst du bei Direktbanken. Das sind Online Banken ohne Filialen. Sie haben Banken Lizenzen wie die herkömmlichen Banken und das Geld darauf ist genauso sicher. Du füllst bei einer Direktbank den Antrag Online aus und bekommst Unterlagen per Email oder per Post zugesendet, die du ausfüllen und unterschreiben musst. Zudem musst du dich über Postident oder über Videodent verifizieren. Überweisungen vom Tagesgeldkonto auf dein Girokonto gehen nur auf dein Girokonto, welches du im vornherein festlegst.

Diese Tagesgeldkonten empfehle ich dir

Das Tagesgeldkonto von Check24 bietet dir sichere und zuverlässige Zinsen. Dein Kapital wird über die Ferratum Bank in Staatsanleihen investiert, die eine Bonität von A- haben, was sehr gut ist. Der Anmeldevorgang ist über Check24 sehr unkompliziert.
Auf Zinspilot kannst du in viele Banken im Euroraum investieren. Aktuell gibt Zinspilot bei größeren Anlagensummen kleinere Prämien aus.
Auf Weltsparen findest du mehrere Dutzend and Europärischen Banken. Du kannst nach der Bonität, den Zinssatz und dem Land filtern. Die Zinsen die du hier bekommen kannst, sind geringer, als auf Check24 oder Zinspilot, jedoch bekommst du hier eine einmal Prämie in höhe von 25€ und immer wieder gibt es Angebote, welche Weltsparen ganz interessant machen.

Wie sicher ist mein Geld auf dem Tagesgeldkonto?

Bis zu einem Betrag von 100.000 Euro pro Kunde pro Bank gilt innerhalb der EU und im Europäischen Wirtschaftsraum EWR die gesetzliche Einlagenversicherung. Bei Gemeinschaftskonten zum Beispiel für Eheleute sind es sogar 200.000 Euro. Sollte eine Bank in einem EU-/EWR-Land in die Insolvenz hinein rutschen, sorgt der Einlagensicherungsfonds dafür, dass die Kunden ihr Geld bis zu der Menge zurückerhalten. Die Bank, für die du dich entscheidest, sollte also ihren Sitz in einem EU- oder EWR-Land haben.

Wie hoch werden die Zinsen auf dem Tagesgeld versteuert?

Wie bei anderen Kapitalerträgen zahlst du die Abgeltungssteuer von 25 Prozent und den Solidaritätszuschlag. Dazu kommt die Kirchensteuer, falls du bei der Kirche Mitglied bist. Du kannst der Bank ein Freistellungsauftrag erteilen, falls dieser noch nicht ausgeschöpft ist. So zahlst du bis 801 Euro als Alleinstehender und 1602 als verheirateter keine Zinsen auf deine Gewinne aus Kapitalerträgen.

Ab welcher Summe kann ich auf dem Tagesgeldkonto sparen?

Du kannst ab einem Euro auf dem Tagesgeld sparen. Das ist ein Vorteil zum Festgeldkonto, bei dem es meistens bei 1000 Euro anfängt. Eine maximale Abhebesumme gibt es nicht. Du kannst dein gesamtes Geld aus dem Tagesgeldkonto auf dein Girokonto abbuchen lassen. Beim Sparbuch ist dies nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.